Tapferer CEO: „Wir sind nicht der blinde Sklave von Ad-Tech-Unternehmen“

Datenschutzorientierter, krypto-infundierter Webbrowser Brave boomt. Das Unternehmen meldete nicht nur 15 Millionen aktive Benutzer pro Monat – ein Anstieg von 50% gegenüber Dezember -, sondern auch der äußerst beliebte Podcast-Moderator Joe Rogan zeigte diese Woche in seiner Show etwas Liebe .

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie sich ein Browser wie Brave von Schwergewichten wie Chrome und Safari unterscheidet, hat Firmengründer und CEO Brendan Eich diese Woche seinen Fall in einer neuen Folge des Podcasts „ Gründer von Web 3 von Outlier Ventures“ dargelegt .

Eich ist kein Neuling im Browsergame.

Er schuf 1995 bei Netscape JavaScript und wechselte später zu Mozilla, wo er Chief Technical Officer und kurz CEO war

Er nutzte diese Veteranenerfahrung in der Folge und führte die Zuhörer durch eine komplizierte Nacherzählung der Entstehung von Web-Tracking und „Überwachungskapitalismus“ im Laufe der Jahre – und warum er schließlich Brave hier gründete, um den Benutzern einen Ausweg aus diesem Zyklus zu bieten.

„Mit Brave wollten wir einen besseren Weg finden“, erklärte Eich. „Nicht nur, um Nutzer vor Nachverfolgung zu schützen, was ihr Recht ist, sondern um unseren Nutzern die Möglichkeit zu geben, anstelle der Werbeeinnahmen, die durch das Blockieren von Nachverfolgung verloren gegangen sind, etwas zurückzugeben.“

Brave blockiert standardmäßig die Anzeigenverfolgung, was im Vergleich zu anderen Browsern auch zu einer Geschwindigkeitssteigerung führen kann. Benutzer können die BAT-Kryptowährung (Basic Attention Token) in Brave erwerben und diese dann – entweder regelmäßig oder als einmalige Tipps – an Veröffentlichungen weitergeben oder für sich behalten. In Zukunft können Benutzer BVT auf eine externe Geldbörse übertragen.

Sektor bei Bitcoin Revolution schnell wachsend

Joe Rogan verwendet den kryptofreundlichen Datenschutzbrowser Brave

„Wir blockieren alle herkömmlichen Werbetechnologien“, sagte Eich. „Wir sind nicht der blinde Sklave der Ad-Tech-Unternehmen als Browser.“

Während Eich sagte, dass Brave in Bezug auf Datenschutz-Tools „der Kurve voraus“ war, stellte er fest, dass andere Browser diesbezüglich einen Schub gemacht haben – auch wenn es nicht ganz so umfassend oder zentral für die Erfahrung ist, wie es Brave bietet .

„Die Reform kommt“, sagte er über das Geschäftsmodell des Web 2-Browsers. „Sie sehen, wie jeder versucht, etwas Datenschutzparfüm aufzusprühen, egal ob er geduscht hat oder nicht.“

Hören Sie sich die vollständige Founders of Web 3- Episode an, um Eichs Perspektive auf die Geschichte des Web-Trackings, die Entwicklung von JavaScript seit seiner ersten Erstellung und Braves Gelegenheit zu erfahren, bestehende Ad-Tech-Modelle zu stören.