Oszustwo Bitcoin zdobywa 90 milionów dolarów przejęte przez policję NZ.

Organy ścigania w Nowej Zelandii przejęły 90 milionów dolarów od Alexandra Vinnika, podejrzanego o masowe oszustwo Bitcoinów.

Władze w Stanach Zjednoczonych utrzymują, że Vinnik wyprał miliardy dolarów za pośrednictwem BTC-e, jednej z największych na świecie giełd kryptograficznych. W pewnym momencie w 2015 roku BTC-e obsługiwała pełne 3 procent wszystkich transakcji Bitcoinów.

Domena BTC-e została przejęta przez rząd Stanów Zjednoczonych w dniu 28 lipca 2017 r. wraz z 38% wszystkich funduszy klientów.

Masowe oszustwa związane z Bitcoinami
Nowozelandzka policja zamroziła 90 milionów dolarów [129 milionów AUS$] z nowozelandzkiej firmy będącej w posiadaniu funduszy Canton Business Corporation, której właścicielem jest Vinnik.

Nowozelandzka policja skonfiskowała 90 milionów dolarów, jak twierdzą, były to nielegalne zyski z oszustwa Bitcoin.
Komisarz nowozelandzkiej policji Andrew Coster twierdzi, że skonfiskowane pieniądze prawdopodobnie pochodziły od tysięcy ofiar, które padły ofiarą oszustwa Bitcoin Future przez BTC-e. Coster zauważył również, że jego agencja ściśle współpracowała w tej konkretnej sprawie z amerykańską służbą skarbową.

Coster powiedział, że Nowa Zelandia może być celem dla zagranicznych przestępców, którzy chcą założyć firmy fasadowe ze względu na łatwość prowadzenia działalności gospodarczej w tym kraju. Następnie powiedział: „Jednakże, to powściągliwość pokazuje, że Nowa Zelandia nie jest i nie będzie bezpieczną przystanią dla nielegalnych dochodów generowanych przez przestępców w innych częściach świata“.

Poszukiwany człowiek

Opowieść o Aleksandrze Vinniku i jego ściganiu przez organy ścigania jest długa. On aresztować w Grecja z powrotem w 2017 podczas gdy na rodzinny urlop.

Aresztowanie inspirować prośba od Stany Zjednoczone Grecja. O jego ekstradycję zabiegało kilka krajów, takich jak Stany Zjednoczone, Francja i Rosja.

Vinnik walczył o ekstradycję przez dwa lata. Jego zespół prawników chciał go poddać ekstradycji do Rosji, jego ojczyzny, gdzie stanął w obliczu mniejszych zarzutów. Sądy greckie ostatecznie zdecydowały się na ekstradycję Vinnika do Francji, a następnie do Stanów Zjednoczonych, a następnie do Rosji.

Przynoszący zyski przekręt Bitcoinów.

Francja oskarża Vinnika o wymuszenia i pranie brudnych pieniędzy, którym zaprzecza. Przed ekstradycją do Francji poddano go 35-dniowemu strajkowi głodowemu.

Adwokat Vinnika powiedział, że jego klient musiał zostać hospitalizowany, kiedy przybył do Francji z powodu strajku głodowego.

Kiedy był przetrzymywany w Grecji, Vinnik był podobno celem spisku zamachowego przez truciznę. Władze wzmocniły jego bezpieczeństwo i zabroniły mu przyjmowania żywności, wody i przedmiotów od osób, których nie znał. Sugerowano, że istnieje możliwość powiązania Vinnika z Fancy Bear, grupą cyberespiracyjną, która podobno ma powiązania z GRU, rosyjską agencją wywiadu wojskowego.

Ontologienetzwerk kooperiert mit führender Schweizer Krypto-Firma Bitcoin Suisse

Das Blockchain-Projekt Ontology Network ist eine Partnerschaft mit dem führenden Schweizer Anbieter von Krypto-Finanzdienstleistungen, Bitcoin Code Suisse AG, eingegangen, um das europäische und asiatische Ökosystem zu stärken.

Die Ontologie ist eine Hochleistungsplattform, die die Zusammenarbeit zwischen öffentlichen Blockchain- und verteilten Ledgern unterstützt, die für verschiedene Anwendungen angepasst werden können.

Bitcoin Code in der Schweiz verwenden

Marktübergreifende Zusammenarbeit

Die Partnerschaft ermöglicht es Bitcoin Suisse, Ontologys natives Token, ONT, für den Handel an der Börse aufzulisten. Im Gegenzug wird die ONTO Wallet von Ontology Unterstützung für die stabile Münze CryptoFranc (XCHF) bieten.

Mit anderen Worten: Die Kunden von Bitcoin Suisse können nun den ONT-Token kaufen und verkaufen, und die Benutzer der ONTO-Wallet von Ontology können XCHF von ihrer ONTO-Wallet aus senden und empfangen und gleichzeitig ihre digitalen Identitäten effektiv verwalten.

Laut Ankündigung schafft die Vereinbarung auch Möglichkeiten für eine „gegenseitig vorteilhafte, marktübergreifende Zusammenarbeit“ zwischen den beiden Unternehmen, mit Schwerpunkt auf Asien und Europa.

Andy Ji, Mitbegründer von Ontology, äußerte seine Begeisterung über das neue Bündnis:

„Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit Bitcoin Suisse, einem der führenden Krypto-Finanzdienstleistungsunternehmen, das eine herausragende Rolle bei der Definition des starken Ansehens der Schweiz als Elite-Krypto- und Blockketten-Jurisdiktion gespielt hat. Der Zeitpunkt dafür ist angesichts unserer bevorstehenden Pläne, ein Büro in Berlin einzurichten und unseren europäischen Fußabdruck weiter auszudehnen, von großer Bedeutung“.

Armin Schmid, CEO von Swiss Crypto Tokens AG kommentierte dies ebenfalls:

„Inmitten dieser Phase der globalen Finanzturbulenzen und Unsicherheit werden sowohl institutionelle als auch private Anleger zunehmend von Safe-Hafen-Währungen wie dem Schweizer Franken angezogen. Ich freue mich, dass Benutzer der ONTO-Geldbörse jetzt auf den CryptoFranc zugreifen und ihn überall dort verwenden können, wo XCHF akzeptiert wird“.

Seit ihrer Einführung im Jahr 2013 hat sich die Bitcoin Suisse AG zu einem angesehenen Akteur in verschiedenen Bereichen des Finanzmarktes entwickelt, darunter Brokerage, Kreditvergabe, Verwahrung und Kryptodienste.

Das Schweizer Unternehmen, das derzeit einen Wert von über 275 Millionen Dollar hat, kündigte im vergangenen Monat an, dass es zusätzliche 50 Millionen Dollar an Kapital zur Finanzierung seines Antrags auf Erteilung einer Doppelbanklizenz aufbringen will.

Ontologie unterzeichnet exklusive Partnerschaft

Das Ontologienetzwerk hingegen hat sich mit namhaften Unternehmen wie dem deutschen Spezialisten für dezentrale digitale Identität, Spherity, zusammengetan, um seine Lösung für digitale Identität voranzubringen.

Vor kurzem unterzeichnete das Projekt auch eine Absichtserklärung mit der Berliner Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW), um die Möglichkeiten zur Schaffung maßgeschneiderter Blockkettenlösungen zu erforschen.

Das ONT-Token von Ontology wird derzeit als die 30. größte Krypto-Währung der Welt eingestuft. Die Münze wurde kürzlich zum Handel bei Bitpanda und eToroX zugelassen. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels betrug der Wert von ONT 0,571 $, was einem Anstieg von 4% auf der Tages-Chart entspricht.

Tapferer CEO: „Wir sind nicht der blinde Sklave von Ad-Tech-Unternehmen“

Datenschutzorientierter, krypto-infundierter Webbrowser Brave boomt. Das Unternehmen meldete nicht nur 15 Millionen aktive Benutzer pro Monat – ein Anstieg von 50% gegenüber Dezember -, sondern auch der äußerst beliebte Podcast-Moderator Joe Rogan zeigte diese Woche in seiner Show etwas Liebe .

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie sich ein Browser wie Brave von Schwergewichten wie Chrome und Safari unterscheidet, hat Firmengründer und CEO Brendan Eich diese Woche seinen Fall in einer neuen Folge des Podcasts „ Gründer von Web 3 von Outlier Ventures“ dargelegt .

Eich ist kein Neuling im Browsergame.

Er schuf 1995 bei Netscape JavaScript und wechselte später zu Mozilla, wo er Chief Technical Officer und kurz CEO war

Er nutzte diese Veteranenerfahrung in der Folge und führte die Zuhörer durch eine komplizierte Nacherzählung der Entstehung von Web-Tracking und „Überwachungskapitalismus“ im Laufe der Jahre – und warum er schließlich Brave hier gründete, um den Benutzern einen Ausweg aus diesem Zyklus zu bieten.

„Mit Brave wollten wir einen besseren Weg finden“, erklärte Eich. „Nicht nur, um Nutzer vor Nachverfolgung zu schützen, was ihr Recht ist, sondern um unseren Nutzern die Möglichkeit zu geben, anstelle der Werbeeinnahmen, die durch das Blockieren von Nachverfolgung verloren gegangen sind, etwas zurückzugeben.“

Brave blockiert standardmäßig die Anzeigenverfolgung, was im Vergleich zu anderen Browsern auch zu einer Geschwindigkeitssteigerung führen kann. Benutzer können die BAT-Kryptowährung (Basic Attention Token) in Brave erwerben und diese dann – entweder regelmäßig oder als einmalige Tipps – an Veröffentlichungen weitergeben oder für sich behalten. In Zukunft können Benutzer BVT auf eine externe Geldbörse übertragen.

Sektor bei Bitcoin Revolution schnell wachsend

Joe Rogan verwendet den kryptofreundlichen Datenschutzbrowser Brave

„Wir blockieren alle herkömmlichen Werbetechnologien“, sagte Eich. „Wir sind nicht der blinde Sklave der Ad-Tech-Unternehmen als Browser.“

Während Eich sagte, dass Brave in Bezug auf Datenschutz-Tools „der Kurve voraus“ war, stellte er fest, dass andere Browser diesbezüglich einen Schub gemacht haben – auch wenn es nicht ganz so umfassend oder zentral für die Erfahrung ist, wie es Brave bietet .

„Die Reform kommt“, sagte er über das Geschäftsmodell des Web 2-Browsers. „Sie sehen, wie jeder versucht, etwas Datenschutzparfüm aufzusprühen, egal ob er geduscht hat oder nicht.“

Hören Sie sich die vollständige Founders of Web 3- Episode an, um Eichs Perspektive auf die Geschichte des Web-Trackings, die Entwicklung von JavaScript seit seiner ersten Erstellung und Braves Gelegenheit zu erfahren, bestehende Ad-Tech-Modelle zu stören.